Hilfe fuer Tororo/Uganda e.V.

Infobrief Februar 2010

Liebe Freunde und Förderer des Vereins "Hilfe für Tororo/Uganda e.V.",

ich möchte mich bei Allen sehr herzlich für die Unterstützung vor allem bei der Beschaffung von Schulbüchern bedanken.
Am kommenden Montag beginnt der Schulunterricht,nachdem sich die Schülerinnen und Schüler ab 1.2.2010 in der Schule ihrer Wahl einschreiben konnten. So auch bei uns. Wir haben von den Fachlehrern eine genaue Liste mit den Titeln der Bücher bekommen, die mit dem zur Verfügung stehenden Geld gekauft werden können. Das läuft zur Zeit.

Sämtliche Schülerinnen und Schüler, für die Schulpatenschaften bestehen, sind seit 2 Wochen in ihre jeweiligen Schulen zurückgekehrt. In der Zeit ihrer langen Ferien seit November 2009 mußten sie zu Hause kräftig mithelfen- in der Landwirtschaft bzw. im Haushalt. Ich hatte den Eindruck, dass sie sehr froh waren, wieder in die Schule gehen zu können! Wir haben in diesem Jahr ein Mädchen und einen Jungen, die ihr Abitur machen werden. Wir sind sehr gespannt, wie sie es als erste der gesponserten jungen Menschen bestehen.
Auch sind uns wieder 3 Kinder "zugelaufen", die keine Familie mehr haben bzw. deren Eltern sich nicht um sie kümmern.Sie bekamen jetzt die Chance zur Schule(Grundschule)zu gehen, um vielleicht doch ein besseres Leben führen zu können als ihre Ursprungsfamilien. Für sie sowie weitere Schülerinnen und Schüler, die unsere Oberschule besuchen, suche ich immer wieder Sponsoren zur Bezahlung des Schulgeldes. Wenn jemand bereit ist, eine Schulpatenschaft zu übernehmen, gebe ich gern detailliertere Auskunft.

Ansonsten mußte eine neue Schulküche gebaut werden, da die alte nicht mehr funktionstüchtig war. Auch die Schlafplätze für Mädchen müssen renoviert werden. Die neue Führungsmannschaft der Schule begann vielversprechend ihre Arbeit. So bleibt zu hoffen, dass das Engagement weiter bestehen bleibt. Ich werde es in den mir verbleibenden 2 Monaten genau beobachten.

In dieser Woche hatten wir Besuch von Prof.Webel und seiner Frau. Er war der verantwortliche Präsident, mit dem die Rotarier Saarlouis/Untere Saar und die Rotarier von Tororo mit Rotary International in einem sog.Matching Grant Projekt einen Wasserbrunnen und 2 Toilettenanlagen im Bezirk Kidera sowie 5 Wasserstellen und eine Toilettenanlage in Bison Slum/Tororo zur Verfügung stellten. Hiervon profitiert zum einen die arme Landbevölkerung von Kidera im Bezirk Tororo, zum anderen die Menschen in Bison Slum in der Stadt Tororo. Prof.Webel konnte sich vor Ort von der Durchführung bzw Fertigstellung der Projekte selbst gut überzeugen ebenso wie von der Ausstattung des von den Rotariern gesponserten naturwissenschaftlichen Labors in unserer "Masimiliano Ochwo Omiel Memorial Secondary School". Die Menschen zeigten, wie froh sie sind, nun in näherer Umgebung sauberes Wasser und ordentliche Latrinen benutzen zu können. Das ist eine große Verbesserung ihrer Lebensqualität.

Auch mit den Rotariern von Tororo, die überwiegend aus jungen Männern und Frauen bestehen, konnte die bereits bestehende gute Verbindung weiter in gegenseitigem Einvernehmen vertieft werden.

Derzeit ist es sehr heiß, nachdem wir wenige Tage zuvor Regen hatten. Man kommt bei fast jeder Bewegung ins Schwitzen, und so fahre ich nur in die Stadt, wenn es unbedingt notwendig ist. Das ist in Deutschland derzeit sicher schwer vorstellbar.

So sage ich nochmals herzlichen Dank für jegliche Unterstützung und wäre natürlich sehr froh und dankbar über weitere Spenden, die vor allem für den Unterhalt der Schule notwendig sind.

Viele Grüße aus Uganda Christiane Maleika