Hilfe fuer Tororo/Uganda e.V.

Weihnachten 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

Liebe Freundinnen und Freunde,

Auch wenn hier in der afrikanischen Wärme und der fast ständig scheinenden Sonne Gedanken an Weihnachten etwas fern sind, so möchte ich doch meine herzlichen Weihnachtsgrüße nach Deutschland und in die Kälte schicken.

Unsere Partner vor Ort, Pater Robert Omiel, der Schulleiter Mr.Owor Jag und das ganze Team der „Masimiliano Ochwo Omiel Memorial Secondary School“ schließen sich an und wünschen Allen ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie alles Gute zum Neuen Jahr, vor allem Gesundheit und Wohlergehen.

Gleichzeitig moechte ich wieder die Gelegenheit nutzen, um über die neuesten Entwicklungen in unseren Projekten zu berichten bzw. wofür wir im Wesentlichen die Spendengelder in diesem Jahr eingesetzt haben.

Aber erst einmal ein Bericht zu unserer Schule:

Das Schuljahr 2017 geht Anfang Dezember zu Ende und am 15.11.2017 fanden die letzten Prüfungen der Mittleren Reife für 28 Schülerinnen und Schüler, davon 15 Jungen und 13 Mädchen in unserer Schule statt. Wie immer wird das Ergebnis voraussichtlich im Januar 2018 veröffentlicht.

Erfreulicherweise konnten wir zwischenzeitlich weitere Computer kaufen, auch ein Drucker und Kopierer gehören nun zur Ausstattung. Neben dem Computerunterricht für unsere Schülerinnen und Schüler ist es für Verwaltungsarbeiten der Schule eine echte Erleichterung. Auch die Prüfungsaufgaben für die 3 weiteren Oberschulklassen werden von dem Schulpersonal per Computer geschrieben. Sehr hilfreich ist hierfür ein junger Mann, Marcelus Owino, 25, der Anfang Dezember sein Studium der Mikrofinanz an einer Universität in Kampala beenden wird. Er wurde von Vereinspaten seit der Grundschule gesponsert, steht ab jetzt als Verwaltungsangestellter in unserer Schule zur Verfügung und beherrscht das Arbeiten mit einem Computer gut. Zwischenzeitlich ist es Pflicht, dass auch das Verwaltungspersonal einen entsprechenden Studienabschluss nachweisen kann, nicht nur das Lehrpersonal.

Derzeit läuft auch der Bau einer neuen Schulküche. Das wurde wegen der Zunahme der Zahl der Internatsschüler notwendig. Der Umbau der alten Küche in einen Raum für den diensthabenden Lehrer des Jungeninternats steht während der Weihnachtsferien ebenfalls auf dem Plan. Ein Speiseraum, in dem die Schülerinnen und Schüler witterungsgeschützt essen können, ist zwar notwendig, aber hierfür fehlt uns derzeit noch das Geld.

Sehr erfreulich ist die Nachricht, dass wir am Anfang des nächsten Jahres Geld haben werden für den Bau weiterer Klassenräume, um Schülerinnen und Schüler aufzunehmen, die in unserer Schule zukünftig das Abitur machen können. Dieses Angebot gibt es für intelligente Schülerinnen und Schüler der hiesigen Landbevölkerung mit einem vergleichsweise günstigen Schulgeld bis jetzt nicht. Auch die Erweiterung unserer Schulbibliothek mit neuen Schulbüchern steht auf dem Programm für das kommende Schuljahr.

Eine weitere erfeuliche Entwicklung der Projekte ist, dass die elektrische Getreidemühle von der Bevölkerung gut angenommen wurde. Die Menschen sind sehr froh, dass sie nicht mehr den weiten Weg in die Stadt machen müssen.

Zum Abschluss möchte ich auf Probleme aufmerksam machen, die den Schulbetrieb betreffen. Das ist zum einen die weitgehend fehlende Beleuchtung unserer Schulgebäude. In einem sonnenreichen Land wie Uganda bietet sich die Versorgung mit Solarlicht an. Diese Alternative wird allerdings von der Bevölkerung nur schwer akzeptiert, vor allem wegen der noch erheblichen Anschaffungskosten. Das ist meine langjährige Erfahrung.

Zum anderen sind immer wieder Renovierungsarbeiten an einigen schon älteren Schulgebäuden notwendig, da die Baumaterialien bei weitem nicht unserem Standard entsprechen. Ein gutes Beispiel hierzu ist die Toilette auf dem Grundstück des Mädcheninternats. Sie ist eingebrochen und muss dringend erneuert werden.

So bedanken wir uns sehr herzlich für alle Spenden, die unserer Arbeit in den Projekten in diesem Jahr wieder zu Gute kamen. Mit diesen Zuwendungen ist der Schule immer wieder sehr geholfen, vor allem bei der Bezahlung der laufenden Kosten einschließlich der Gehälter des Personals sowie der Schulspeisung. Auch könnten die Jungen und Mädchen aller Altersstufen bis hin zu unseren Studentinnen und Studenten ohne diese Hilfe sicher nicht aus dem Teufelskreis der Armut ihrer Familien ausbrechen.

Deshalb sind wir wie immer auch sehr dankbar für jede weitere Unterstützung.

Nochmals ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2018.

Gez. Christiane Maleika

 

P.S. In einem Newsletter vom 9.7.2017 berichteten wir, dass wir dem gemeinnützigen Fundraising-Portal für Einkäufe im Internet: www.bildungsspender.de/tororohilfe beigetreten sind.

Bei Einkäufen im Internet, jetzt vor allem für Weihnachtsgeschenke, ist es eine gute Möglichkeit, unsere Projekte zu unterstützen.

Für Alle, die diesen Newsletter während der Ferien nicht gelesen haben oder sich nicht mehr erinnern, sende ich ihn in der Anlage noch einmal.

Da Facebook auch ein Weg der Kommunikation ist, haben wir eine Präsenz aufgebaut (www.facebook.com/tororohilfe). Sie ist noch nicht sehr ausgeprägt, aber ich versuche insbesondere interessante Artikel aus Tageszeitungen zu posten, die in Verbindung mit entwicklungspolitischen Themen stehen.

 

Anlage:

Newsletter zu Bildungsspender.de/tororohilfe

Liebe Freunde und Förderer von "Hilfe für Tororo/Uganda e.V.,                 9.7.2017

seit kurzem sind wir Mitglied beim "Bildungsspender"-dem gemeinnützigen Fundraising-Portal im Internet und nun bitten wir um Ihre Unterstützung.

Buchen Sie Ihre Bahntickets, Hotelzimmer bereits im Internet, oder bestellen Sie z.B. bei bücher.de, Conrad Electronic, sind Sie (online)Kunde bei Ebay, Ottoversand..., bestellen Sie das Büromaterial für Ihr Geschäft im Netz?

Dann wären wir sehr dankbar, wenn Sie künftig den Weg über unsere Seite www.bildungsspender.de/tororohilfe nehmen. Sie können Ihren Lieblingsshop auswählen oder wie gewohnt bestellen. Vielleicht finden Sie auch einen neuen Anbieter, denn aktuell stehen 1757 Shops zur Auswahl. Sie zahlen keinen Cent mehr, aber für Ihren Einkauf über unsere Seite erhält "Hilfe für Tororo/Uganda e.V." eine festgelegte Spende des Verkäufers(Details finden Sie bei jedem Shop).

Sie müssen sich beim Bildungsspender nicht registrieren, Bildungsspender erhält auch keine persönlichen Daten oder Informationen, wann oder was Sie bestellen. Mit dem Klick auf den Shop wird ein Code generiert, anhand dessen Bildungsspender den Spendenbetrag der ausgewählten Organisation zuordnen kann.

Details, auch zum Datenschutz, erklärt ein 4-minütiges Video auf der Startseite von Bildungsspender: www.bildungsspender.de.

Jeder Euro zählt für uns! So bitten wir, an uns zu denken, bevor Sie im Internet bestellen und geben Sie diese Informationen auch weiter, wie z.B. an Freunde und Kollegen.

Der Button auf der Startseite unserer website www.help-tororo.org ermöglicht, www.bildungsspender/tororohilfe  bequem und direkt zu erreichen.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!

gez. Dr. Christiane Maleika

 


Weihnachten 2017/newsletter/weihnachten-2017.htmlwww.help-tororo.org/newsletter/weihnachten 2017.html