Hilfe fuer Tororo/Uganda e.V.

Tätigkeitsbericht 2009

Schule

Die Masimiliano Ochwo Omiel Secondary School unterrichtete in den Klassen S1-S4 insgesamt 120 Schülerinnen und Schüler, davon absolvieren 37 die staatliche Abschlussprüfung am Ende der 4. Oberschulklasse im Oktober / November 2009.

Es unterrichten 10 Lehrer und und eine Lehrerin, darunter der Schuldirektor und der stellvertretende Direktor entsprechend des ugandischen Lehrplans.


Nachdem die Schule am 4.2.2008 die offizielle Registrierung beim Erziehungsministerium von Uganda bekam, waren am Anfang des Schuljahres 2009 deren Inspektoren vor Ort und erteilten die Zentrumsnummer, da alle Voraussetzungen erfüllt waren. Das bedeutet, dass die Abschlussprüfungen in diesem Jahr erstmals in der schuleigenen Halle stattfinden konnten.


Das Schulpersonal ist unverändert, auch die Schulgebühren einschließlich der Schulspeisung. Die materielle Situation der Familien, die unsere Schule besuchen, hat sich weiterhin verschlechtert. So unterstützte der Verein auch in diesem Jahr die Schule. Schülerinnen und Schüler von besonders armen Eltern wurden bzw. werden nach wie vor vom Schulgeld befreit.


Es wurden in diesem Jahr notwendige Renovierungsarbeiten der seit 2004 in Betrieb befindlichen Gebäude durchgeführt. Die Toiletten Anlage musste repariert und eine neue auf der anderen Seite des zu der Schule gehörenden Geländes gebaut werden.


Ein neues Schulgebäude mit einem gut ausgestatteten naturwissenschaftlichem Labor entstand. Auch hatten Mädchen die Gelegenheit, die weiter entfernt leben,hier internatsmäßig untergebracht zu werden.

 

Gesundheitserziehungszentrum

Es konnte in Betrieb genommen werden mit präventiven Angeboten wie HIV-,Ernährungs-,Familienplanung-, Hygiene-, Mutter-Kind und Schwangeren-Beratung sowie Impfungen.
Hierfür wurden Netzwerke mit bereits existierenden Einrichtungen geschaffen, was aber weiter zu festigen ist.


Bäckerei

Sie wurde erbaut, um aus dem Erlös der Backwaren das Gesundheitszentrum bzw. deren Personal zu finanzieren.
Von 2 Bäckern werden Brötchen, Toastbrote und Kleinbrote hergestellt. Sie werden in einem Laden in dem Frauenzentrum von Frauen und von Fahrradverkäufern in den umliegenden Dörfern verkauft.

 

Toiletten-Anlage und Wasserbrunnen

Eine Toiletten-Anlage und ein Wasserbrunnen mit Handpumpe wurden auf dem Gelände des Gesundheitsberatungszentrums zur Benutzung für die Öffentlichkeit der umgebenden Dörfer erbaut.


Frauenförderung

Das Frauenzentrum wird von den Frauen der Umgebung und einzelnen Frauengruppen für unterschiedliche Aktivitäten genutzt.

 

Schulpatenschaften

Zu Anfang des Schuljahres 2009 wurden ein Mädchen und ein Junge in die 5.Oberschulklasse eingeschult und machen im nächsten Jahr das Abitur.

10 Jungen und Mädchen besuchen die Oberschule, die anderen 14 sind noch in der Grundschule.


gez. Dr. Christiane Maleika

Pages