Hilfe fuer Tororo/Uganda e.V.

Tätigkeitsbericht 2008

Schule: Die Masimiliano Ochwo Omiel Secondary School unterrichtete in den Klassen S1-S4 insgesamt 101 Schülerinnen und Schüler. Davon absolvierten 21 die staatliche Abschlussprüfung am Ende der 4.Oberschulklasse im November 2008. Das Schulpersonal ist unverändert.Die offzielle Registrierung beim Erziehungsministerium von Uganda erfolgte am 4.2.2008.Das Schulgeld einschließlich der täglichen Schulspeisung mußte wegen der im Laufe von 2008 stark gestiegenen Lebenshaltungskosten auch für unsere Schule auf 60.000 Ugsh (ca.24 €) erhöht werden. Das sind ca 3 € im Quartal mehr. Unsere Schule wurde erbaut, um Jungen und Mädchen der armen Landbevölkerung von Kidera und Umgebung eine Schulausbildung zu geben, die sie besser auf das Berufsleben vorbereitet. Für die Eltern ist das eine große Herausforderung angesichts der allgemein hohen Preise. Kinder aus besonders armen Familien sind, wie in den Jahren zuvor, vom Schulgeld befreit.Das bedeutet natürlich, dass der Verein die Schule immer wieder finanziell unterstützen muß.Nebengebäude: Hier ist die Schulbücherei untergebracht, allerdings völlig unzureichend. Eine Verbesserung ist dringend erforderlich.Frauenförderung: Das Frauenbildungszentrum ist erbaut und wird von den Landfrauen der Gegend als Treffpunkt genutzt. Wegen der stark gestiegenen Baukosten konnten die vorgesehenen Nähmaschinen noch nicht gekauft werden. Zum Ende des Jahres ist allerdings die Finanzierung gesichert.Schulpatenschaften: Zum Ende des Jahres 2008 wurden 26 Jungen u. Mädchen durch Patenschaften aus Deutschland gefördert. 5 von ihnen beendeten die Grundschulzeit von 7 Jahren mit einer Abschlussprüfung. Ein Junge u. ein Mädchen machten den mittleren Bildungsabschluß und brauchen noch 2 Jahre bis zum Abitur. Ein Junge machte das Abitur.Alle warten auf die Veröffentlichung ihrer Ergebnisse, die Ende Januar/ Februar 2009 zu erwarten sind. Danach kann weiter geplant werden.Gesundheitserziehungszentrum:Das Gesundheitserziehungszentrum und die Bäckerei für die Kofinanzierung sind erbaut. Die gestiegenen Baukosten verzögerten den Bau. Allerdings sind beide Gebäude zwischenzeitlich fertig. Leider war der Backofenbauer entgegen der Erwartungen und Absprachen sehr unzuverlässig, so dass sich eine zeitliche Verzögerung des Beginns der Projekte ergab. Auch die Auswahl des Health officers, der das Gesundheitserziehungszentrum leiten soll, stellte sich als nicht erfolgreich dar und zog eine neue Personalauswahl nach sich.Es mußte daher ein Antrag auf Verlängerung des Projektbeginns zum31.1.09 beim BMZ gestellt werden.gez. Dr.Christiane Maleika

Pages